· 

Lymphtest - Rucksack geht doch!

Also los! Keine Original-Rucksack Packung, sondern eine schnelle, nur dass das Gewicht und die Verteilung einigermaßen passen. Also Kissen – damit ging zum ersten Mal auch mein Meditationskissen mit auf eine Wanderung – und mit kleinen Hantelscheiben das Gewicht auf 9kg gebracht.

Das Gewicht hatte ich bereits im letzten Jahr einmal Probe gepackt. Nur die notwendigsten Trekkingsachen, inklusive Zelt & Co, mit meinem Winzling-Kocher, nur 0,75l Wasser und 2 Riegel. Die zukünftige Streckenplanung muss also möglichst zum Tagesende an einem Lebensmittelgeschäft oder einem Campingplatz Shop vorbeigehen.

 


9kg ist zwar für Zelttrekking leicht, aber beim Anziehen des Rucksackes fühle ich mich doch sehr geerdet! Das habe ich nun davon, dass ich normalerweise eher zum Ultralight-Packen neige. Musste ich ja lernen, in den beiden ersten Jahren nach Operation/Chemo/Bestrahlung, spielte bereits jeder Taschenriemen Staudamm.

Jedes durch Verschleiß zu ersetzende Wanderutensil wurde ab diesem Zeitpunkt neben der Funktion hauptsächlich nach Gramm ausgewählt. Ich wollte auf jeden Fall wieder mit Rucksack wandern.

 


Die Stöcke müssen heute auch mit auf die kurze, aber knackige Runde. Sonst gehe ich lieber ohne, benutze sie nur für lange Abstiege zur Knieentlastung in den Alpen.

 

Im steileren Anstieg freue ich mich heute über die Unterstützung. Trotzdem muss ich aufpassen, eine saubere Handführung wie beim Nordic Walken machen, ansonsten staut sich vielleicht doch wieder die Lymphe.

Ich habe fast keine Probleme mehr, die Zeit von Arm- und Handstrumpf sind fast schon vergessen, seit Ende letzten Jahres verzichte ich sogar auf die regelmäßige Lymphdrainage.

Ich fühle mich gewappnet für den "Rucksacktest".

 


Los geht es noch ziemlich nass. Der letzte Schnee auf den Bäumen fällt komischerweise immer runter, wenn ich drunter durch gehe. Habe ich mit den 9kg plus die Erde zum Beben gebracht?

 


Zum Ende hin erwacht das junge Grün an den Bäumen, leuchtet wie eine Fototapete.

Sogar die Sonne kommt noch durch.

 


Und siehe da – der Lymphtest klappt, sogar gut! Ähm – für 2 Stunden!

An eine längere Tour muss ich mich noch in nächster Zeit herantasten. Ob 2 oder 6-8 Stunden ist nochmal ein himmelweiter Unterschied.

Über die Osterfeiertage ist sonniges Wetter gemeldet.

Mal schauen – was geht!