· 

"Genieße jeden Tag"

Ja, na, dachte ich so bei mir, ich bemühe mich ja, lieber König, das siehst du doch gerade. Sogar die Nächte mit vielen Anderen auf den Berghütten und das Waschen mit kaltem Wasser! Aber der Alltag?! Seit der Erkrankung fällt mir die existenzsichernde Arbeit schwer. Von Genuss oder wenigstens ein bisschen Spaß kann man eigentlich nicht sprechen. Das ist ein Dilemma. Für die EU-Rente bin ich zu gesund, aber die Vollzeit-Arbeit schlaucht eben doch. Dazu kommt der psychische Druck – wie lange geht’s noch gut? - der zwar nur im Untergrund rumort, aber manchmal eruptiv nach oben bricht. Damit bin ich nicht allein.

 


Die Einflüsterung des König Laurin bekommt gerade deshalb noch mehr Gewicht. Vielleicht klappt es nicht jeden Tag, aber in der Freizeit kann ich danach leben.

 


Also lieber König Laurin, heute habe ich mich an deine Empfehlung gehalten. Das Staubsaugerrohr bleibt im Keller, ich umklammere lieber Eisen und halte mich am sonnengewärmten Fels fest.



Sprich, da ich wieder fernab deines Königreiches bin, fahre ich früh mit dem Zug zum Mittelrheinklettersteig. Keine Höhenluft der Dolomiten, aber zumindest Rheinisches Schiefergebirge. Genuss pur, fast allein unterwegs, bei Sonne und klarem Blick auf die Bopparder Rheinschleife.



Wohnung putzen? Beim nächsten schlechten Wetter kann ich das vielleicht auch genießen.